Skillshare-Camp im Alti vom 27.08.-05.09.

Einladung

Nach dem Vorbild des legendären Hambi-Skillshare findet vom 27. August bis zum 05. September das erste Skillshare-Camp im Altdorfer Wald statt. In dem Zeitraum wollen wir auf der Waldbesetzung im Alti uns gegenseitig Dinge beibringen, uns vernetzen, austauschen, diskutieren und einfach eine gute Zeit haben. Egal ob Aktivistis, deren Freundis und Familien, Unterstützis, Anwohnis oder einfach Interessierte, ihr seid willkommen.

Um möglichst wenig Menschen von der Teilnahme auszuschließen, findet das ganze in den Sommerferien zumindest der naheliegenden Bundesländer statt, außerdem haben wir darauf geachtet, dass möglichst viele Wochenenden in dem Zeitraum liegen. Allerdings gibt es natürlich keinen Termin, wo wirklich niemand ausgeschlossen wird, schon alleine weil Ferienzeiten halt nicht überall gleich sind. Grundsätzlich begrüßen wir als Orga es natürlich auch, wenn Leute die teilnehmen wollen aber nicht frei bekommen, dafür Schule, Uni oder Arbeit schwänzen. Es liegt bei euch. Es ist natürlich auch vollkommen okay, wenn ihr nur für ein Wochenende oder ein paar Tage, nur für einen Tag oder sogar nur für einen Workshop vorbei kommt. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind natürlich sehr willkommen.

Wenn ihr einen Workshop, eine Diskussionsrunde oder Austauschrunde oder einen Vortrag anbieten wollt, schreibt gerne eine Mail an alticamp@riseup.net. Falls ihr Musik macht, oder sonst etwas, dass gut ins Abendprogramm passen könnte, könnt ihr ebenfalls gerne schreiben. Wenn ihr Fragen zum Camp habt, spezielle Bedürfnisse vorher kommunizieren wollt oder zum Beispiel Allergien oder Unverträglichkeiten habt, dann schreibt auch gerne. Das Essen auf dem Camp wird grundsätzlich vegan oder freegan sein, die Hauptmahlzeiten ausschließlich vegan. Das Hygiene-Konzept werden wir davon abhängig machen, wie sich die Corona-Situation bis dahin entwickelt hat.

Grundsätzlich nicht willkommen sind Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, AntiziganismusVerschwörungsideologien, Klassismus, Ableismus, Saneismus, Adultismus, Homophobie, Biphobie, Transfeindlichkeit, Heteronormativität, Rape Culture, Slutshaming, Kinkshaming, Bodyshaming und andere Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder Diskriminierung gegenüber marginalisierten Gruppen sowie übergriffiges Verhalten. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass ein Bewusstsein für diskriminierendes Verhalten nicht von einem Tag auf den anderen entsteht, da wir wohl alle in einer Gesellschaft aufgewachsen sind, die all den oben aufgezählten Scheiß reproduziert und niemand von uns von einem Tag auf den anderen perfekt aware ist. Es ist also vollkommen okay, wenn du zum Camp kommst obwohl dir nicht alle hier aufgezählten Begriffe etwas sagen, oder du Angst hast aufgrund deiner Sozialisation Fehler zu machen. Wichtig ist uns hier vor allem, dass du was das angeht lernfähig und kritikfähig bist. So kriegen wir es schon hin, gemeinsam eine achtsame Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle wohl fühlen.

Ebenfalls würden wir aufgrund des Risiko von Retraumatisierungen darum bitten, dass ihr auf das (auch scherzhafte) tragen von Uniformen sowie auf das offene tragen von Waffen verzichtet.

Packliste

Erstmal grundsätzlich: selbst wenn ihr absolut nichts von den Dingen besitzt, die hier aufgezählt werden, soll euch das auf keinen Fall davon abhalten zum Camp zu kommen. Wir finden im Zweifel Lösungen. Es folgt eine Liste von Dingen, bei denen wir, falls ihr sie besitzt oder sonst wie einfachen Zugriff darauf habt, sehr empfehlen würden sie mitzubringen.

Schlafsack
Zelt (oder Hängematte und Tarp)
Isomatte
Stirnlampe
waldtaugliche Kleidung
waldtaugliche Schuhe
Sonnenschutz
Regenschutz
-wiederauffüllbare Wasserflasche
Essbesteck/Geschirr
Corona-Schutzmasken
-Falls ihr euer Handy regelmäßig braucht eine Powerbank
-Falls ihr während der Zeit in größerem Ausmaß Internet braucht Mobiles Datenvolumen
-von euch benötigte Medikamente
Alles was ihr sonst braucht um euch wohl zu fühlen

Falls ihr einen eigenen Klettergurt besitzt, ist es natürlich auch sehr sinnvoll den mitzubringen.

Falls ihr darüber hinaus Sachspenden beitragen wollt (ist natürlich keine Pflicht) freuen wir uns ganz besonders über folgenden Dinge:
vegane Lebensmittel
-Wasserkanister
-Klettermaterial
-Baumaterial

Auch Geldspenden sind natürlich willkommen. Aber wie gesagt, nichts davon ist Pflicht und ihr müsst euch absolut nicht schlecht fühlen, wenn ihr nichts davon mitbringt. Das wichtigste für so ein Camp sind doch ohnehin die Teilnehmenden in ihrer wunderbaren Vielfältigkeit.

Wir freuen uns auf euch 🙂