Solidarität mit Ella!

Ein Text aus dem Alti

 
[Disclaimer: dieser Text wurde von einer autonomen Einzelperson verfasst und repräsentiert nicht zwangsläufig alle Bewohner*innen des Altis]
 
Am 23.06. wurde unser Mitaktivisti Ella/UP1 vom Amtsgericht Alsfeld zu 2 Jahren und 3 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Ella wurde während der Räumung des Dannenröder Waldes im Herbst 2020 verhaftet und saß seit dem 26.11. mit unbekannten Personalien in der JVA Frankfurt-Preungesheim in Untersuchungshaft. Während im Danni massive, systematische Polizeigewalt eingesetzt wurde, Beamt*innen bewusst Menschenleben gefährdeten und zum Teil auf am Boden liegende, verletzte Aktivisti eintraten, wurde bei Ella aufgrund menschs simplen Versuchs, die brutale Räumung aus menschs Lebensraum zu verhindern, der völlig haltlose Vorwurf der Versuchten schweren Körperverletzung konstruiert. Die Frankfurter SEK-Einheit, die für Ellas Räumung verantwortlich war, wurde inzwischen wegen mehrerer rechtsextremer Chats aufgelöst, dennoch konnten die involvierten Beamt*innen vor Gericht anonym aussagen und machten dabei von ihrem Hass auf linken Aktivismus keinen Hehl.

Ella wurde von der sogenannten „Justiz“ quasi als Sündenbock für alle Danni-Aktivisti behandelt, als die Person, die für uns alle, für unsere verzweifelten Versuche, die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen für Macht- und Geldinteressen zu schützen, nun zur Rechenschaft gezogen wird. Ella wollte schützen, was die, die uns nun anklagen, zerstören wollen, erhalten, was uns alle erhält, und wird nun dafür ihrer Freiheit beraubt.
Ella steht stellvertretend für eine Bewegung, der es um mehr geht als einen stumpfen „Naturschutz“, der sich nie mit den Ursprüngen der Zerstörung auseinandersetzt, eine Bewegung, die die Notwendigkeit eines radikalen, sozialen und ökologischen Systemwandels erkennt, eine Bewegung, die aus der Verzweifelung, der Ohnmacht, der Trauer Wut, Energie und Entschlossenheit zieht. Unsere Ziele, unsere Träume, Wünsche und Hoffnungen, unsere Solidarität ist so viel stärker als ihre Repression, ihre Versuche, uns kleinzukriegen und uns den Mut zu nehmen. Wir werden nicht aufhören zu kämpfen – für Ella, für den Danni, den Alti, für alle Wälder, für unsere Zukunft, ein lebenswertes Leben, eine befreite Gesellschaft ohne Knäste, ohne Angst und Strafe, ohne Herrschaft. Unser Widerstand wird weiterhin Wurzeln schlagen, wachsen und blühen, wird duch die Ritzen und Spalten eurer Asphaltwelt brechen und seine Samen in der ganzen Welt verteilen.
Ella war nicht das erste und wird nicht das letzte Aktivisti sein, das für sein Engagement für eine bessere Welt einen hohen Preis zahlen muss, doch ihr werdet uns auch mit drakonischen Strafen nicht zum Schweigen bringen, nein, unsere Stimmen werden vor Wut immer lauter werden, bis euer Jammern um Profit und endloses Wachstum für immer verstummt. Sperrt ihr uns nur weiter ein – wir werden zusammenhalten, unsere Solidarität, Freund*innenschaft und Liebe wird sich von Gittern, Mauern und Stacheldrahtrollen nicht aufhalten lassen. Wir werden stetig wachsen, denn wir kämfen für das Leben – und ihr bringt nur Tod in die Welt.
Freiheit für Ella! Freiheit für alle Gefangenen! Sprengt die Mauern, setzt die Knäste in Brand, zerfetzt das falsche Bild von Gerechtigkeit, mit dem sie uns kleinkriegen wollen!
 
— ein wütendes Wesen, dass den Druck der unsichtbaren Gitter dieses weltumspannenden Freiluftgefängnisses nicht mehr aushält
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You can encrypt your comment so that only altibleibt can read it.